Erste Betriebsansiedelungen fixiert

Bgm. Hans Kronberger und DI Horst Gaigg (INKOBA), Geschäftsführer Thomas Eder (FANUC), WK-Obmann Martin Ettinger und Vorchdorfs Bmg. DI Gunter Schimpl. (c) vorchdorfmedia

Roboter-Weltmarktführer Fanuc macht ersten Schritt in neues Betriebgebiet

Mit 10. Oktober 2019 bewilligte das Land OÖ die beantragte Flächenwidmungsplanänderung der Marktgemeinde Vorchdorf, somit stehen 215.000 m2 neues Betriebsbaugebiet zur Vermarktung zur Verfügung. Das ist eine der größten betrieblich nutzbaren Flächen in ganz Oberösterreich. Die zukünftig dort anfallenden Kommunalsteuereinnahmen teilen sich die elf Mitgliedsgemeinden des Verbandes entsprechend ihrer Bevölkerungszahl auf.

Seit 21. Oktober sind Bagger und Bauarbeiter mit der Verlegung der Infrastruktur (Kanal, Wasser, Gas, Nahwärme, etc.) des künftigen Betriebsareal in Feldham im Einsatz. Noch heuer werden sowohl die Zufahrt vom bestehenden Gewerbegebiet im Süden als auch zur Pettenbacher Landesstraße im Westen errichtet. An beiden Enden des 215.000 m2 großen Betriebsbaugebietes werden jeweils zwei Hektar auf bestehendem Niveau bebaut, die restlichen 175.000 m2 soll auf ca. 8 Meter abgesenkt und erst dort die neuen Betriebe angesiedelt werden. „Das ist derzeit unsere wichtigste und zugleich schwierigste Baustelle“, so INKOBA-Geschäftsführer DI Horst Gaigg, der gemeinsam mit Obmann Kronberger unermüdlich mit den Verantwortlichen beim Land verhandelt, um eine effiziente, vor allem aber rasche Lösung zu erreichen. „Wir hoffen, dass wir im ersten Halbjahr 2020 die Genehmigung zur Absenkung bekommen. Es gibt nämlich bereits mehrere Interessenten, die sich in diesem Teil des Betriebsbaugebietes ansiedeln wollen“. 

Roboter-Weltmarktführer baut in Vorchdorf

Der größte Roboterhersteller der Welt, FANUC mit Hauptsitz in Japan, hat jedenfalls in Feldham knapp 10.000 m2 Grund erworben und beginnt ab Frühjahr 2020 mit dem Bau ihrer Österreichzentrale. Geschäftsführer Thomas Eder: “Das INKOBA-Gebiet ist für uns der ideale Standort: Mitten in Österreich gelegen, eine perfekte Infrastruktur und die Einzigartigkeit des Salzkammergutes waren die entscheidenden Faktoren. Wir werden von der neu errichteten Zentrale den österreichischen Roboter-, CNC- und Maschinenmarkt noch intensiver betreuen. Uns beeindruckt aber auch die INKOBA-Idee, dass sich eine Region gemeinsam um die wirtschaftliche Entwicklung annimmt. Zudem wurden wir von Bürgermeister Kronberger und seinem Team von Beginn an bestens betreut und begleitet“. Das neue Headquarter mit Büros, Schauraum und Lager soll spätestens Anfang 2021 von etwa 25 Mitarbeitern bezogen werden, ein weiterer Ausbau ist mittelfristig vorgesehen. 

20.000 m2 sofort verfügbar!

Auch zwei weitere Unternehmen, nämlich der EDV-Spezialist Power Networks GmbH und die Firma HIP-Holzbau beginnen im kommenden Frühjahr mit der Errichtung von neuen Betriebsstätten im BBG Feldham. Derzeit stehen noch etwa zwei Hektar Betriebsbaugebiet zur sofortigen Bebauung zur Verfügung. Interessenten mögen sich bitte bei Bgm. Hans Kronberger, Tel.: 0664/750404070 oder im INKOBA-Büro Gmunden (Technologiezentrum) melden.

Text: inkoba / Foto: vorchdorfmedia: v.l.n.r.: Bürgermeister Hans Kronberger und DI Horst Gaigg (INKOBA), Geschäftsführer Thomas Eder (FANUC), WK-Obmann Martin Ettinger und Vorchdorfs Bürgermeister DI Gunter Schimpl. 

Kategorie:

Gemeinde:

Über uns

Das Ziel des Vorchdorfer Werberings ist, die wirtschaftliche Stärkung der Region Vorchdorf. Wir wollen die Attraktivität der Marktgemeinde Vorchdorf als Wirtschaftsfaktor in der Region fördern und stärken. Durch gezielte Aktionen und Veranstaltungen wollen wir Vorchdorf sozial, kulturell und wirtschaftlich weiterentwickeln. Mehr im Leitbild!

Facebook Twitter RSS

Banner und Inserate

Ein Banner auf vorchdorfonline erreicht täglich 600 Besucher. Jetzt Print- und Online kombinieren! Mit dem Kombi-Inserat im VORchdorfer Tipp und auf vorchdorfonline. Details HIER!